Wutaufklärungswoche – Verständnis von Wut

Einer der schlimmsten Aspekte von Wut, die meine Klienten mir beschreiben, ist das Gefühl oder Handeln außer Kontrolle zu geraten und die Folgen eines Ausbruchs. Mit Weihnachten und seinen inhärenten Spannungen um die Ecke, hat die Wutaufklärungswoche ein passendes Timing. Jede Zeit ist eine gute Zeit, um die Kontrolle zu übernehmen und einige Änderungen vorzunehmen, vielleicht sogar noch mehr zu dieser Jahreszeit. Lassen Sie uns einige Aspekte von Wut verstehen.

  • Wut ist nicht Teil deiner Persönlichkeit! Es ist eine erlernte Antwort, die über einen langen Zeitraum verstärkt wurde, aber nicht unbedingt Teil dessen ist, was du bist.
  • Wut ist nicht nur schlecht! Wut kann ein gesundes Gefühl sein, das man ausdrücken kann, aber sie kann nicht hilfreiche Folgen haben, wenn sie in Aggression übergeht. Wut kann die Bedeutung eines Subjekts für uns darstellen.
  • Wut kann körperlich ungesund sein! Häufige Wutanfälle können zur Freisetzung unseres Stresshormons Cortisol führen, das über lange Zeiträume ungesund sein kann.
  • Wut kann zu Ergebnissen führen! Die Menschen werden uns wahrscheinlich aus dem Weg gehen, wenn wir wütend werden, was verstärken kann, dass Wut eine nützliche Funktion in unserem Geist ist.
  • Wut ist nicht nur eine kurzfristige Antwort! Ja, die Menschen bleiben uns kurzfristig aus dem Weg, aber auf lange Sicht können die Menschen uns meiden, Beziehungen können sich trennen und wir sind mit der damit verbundenen Schuld und Scham zurückgelassen.
  • Wut ist in unserem Glauben verwurzelt! Wut ist nicht einfach eine Reaktion, sie kommt oft von einem Glauben an etwas, das wir fühlen. Frühere Erfahrungen können beeinflussen, wie sehr wir glauben, dass wir andere verteidigen oder angreifen müssen.
  • Wut ist oft ein Abwehrmechanismus! Wenn wir uns bedroht fühlen, können wir wütend reagieren oder einem wahrgenommenen Angriff vorbeugen, indem wir zuerst wütend werden. Aber es gibt hilfreichere Wege, um das gleiche Ergebnis zu erzielen.
  • Wut kann überwunden werden! Weil es kein Teil unserer Persönlichkeit ist, ist Wut ein Geisteszustand, der verändert werden kann. Wir müssen nur wissen, wie. Wenn wir nicht zu 100% wütend sind, bedeutet das, dass es Zeiten gibt, in denen wir ruhig, glücklich, sicher oder zufrieden sind. Wenn wir lernen können, diesen Geisteszustand zu replizieren, kann Wut der Vergangenheit angehören.

Wut kann sich wie ein überwältigender Aspekt unseres Lebens anfühlen, um zu versuchen, sich zu ändern. Wir werden wahrscheinlich schon lange wütend sein, sind uns nicht sicher, was wir sonst in Situationen tun sollen und haben in der Vergangenheit versucht, Veränderungen vorzunehmen. Manchmal brauchen wir einen objektiven Input, der uns hilft, wirklich zu erkennen, was unseren Zorn aufrechterhält, bevor wir grundlegende und nachhaltige Veränderungen vornehmen. Erwägen Sie also, mit einem Fachmann in Ihrer Nähe zu sprechen und Ihre Möglichkeiten zu erkunden.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*